| Elektromobilität

Das E-Auto zu Hause tanken – so einfach geht’s

Eigene Zählerschränke

Ein separater Zähler ist erst einmal nicht notwendig, die Wallbox kann am vorhandenen Bezugszähler angeschlossen werden. Aufgrund der Leistungserhöhung wird jedoch ein Baukostenzuschuss vom Netzbetreiber erhoben. Dieser entfällt, wenn der Kunde die Wallbox dem Netzbetreiber für die Steuerung, also die Vermeidung von Leistungsspitzen, zur Verfügung stellt. Der Betrieb erfolgt dann allerdings über einen separaten Zähler mit dem besonders günstigen Tarif „MEIN AUTOSTROM zuhause“ der enviaM Gruppe, zu der auch die VWS gehört. Zur Ausstattung des Hauses oder Gebäudes bietet die enviaM-Gruppe vorinstallierte Zählerschränke an. Diese werden dann parallel zum Zählerschrank der Hausinstallation angeschlossen und betrieben.

Der Fachmann hilft

Egal ob Wallbox oder vorinstallierter Zählerschrank – die Montage muss in jedem Fall ein Elektrofachmann übernehmen. Dieser kann gleichzeitig abklären, ob der Hausanschluss und die vorhandenen Kabel der Dauerbelastung standhalten. Entscheidet man sich für eine Wallbox mit einer höheren Ladeleistung von mehr als 3,6 kW bis 12 kW, muss die Installation der Ladestation beim örtlichen Netz-betreiber angemeldet werden. Wer eine Wallbox bei sich zu Hause anbringt, kann auf Förderungen durch die KfW zurückgreifen.