| Magazin PK

Gasleitungsanlage in Lichtenstein/Sa. erneuert

Die SÜWESA NETZ ist für den zuverlässigen Betrieb von Strom- und Gasnetzen in der Region verantwortlich. Um dies zu gewährleisten, wurden zuletzt in Lichtenstein/Sa. die Gashauptleitung und die Hausanschlüsse im Bereich Thomas-Münzer-Straße, Straße des Friedens und Schulstraße erneuert.

Die Baumaßnahmen von SÜWESA NETZ basieren grundsätzlich auf einem über mehrere Jahre angelegten Zielnetzkonzept. Unter anderem sieht dieses Konzept, neben dem planmäßigen Erneuern des Anlagenbestands, vor allem auch das Erhöhen des Netzdrucks im Verteilnetz und in diesem Zusammenhang den Einbau von Hausdruckregelgeräten vor. Dabei wird der Netzdruck vom „klassischen“ Niederdruck (23 mbar) entweder auf den Druckbereich erhöhter Niederdruck (bis 100 mbar) oder Mitteldruck (100 bis 1.000 mbar) umgestellt. Das im jeweiligen Anschlussobjekt hinter der Hauptabsperreinrichtung installierte Regelgerät sorgt dann dafür, dass das Gas im Haus wieder in Niederdruck mit konstant 23 mbar fließt. Weitere Konzeptziele im Zusammenhang mit einer Druckumstellung bestehen im Verbessern der Übertragungsfähigkeit und im Verringern der Leitungsquerschnitte.

Größeres Projekt in Lichtenstein/Sa.

Auf Grundlage des bereits erwähnten Zielnetzkonzepts nahm die SÜWESA NETZ in diesem Jahr ein größeres Projekt in Lichtenstein/Sa. in Angriff. Davon betroffen waren Bereiche der Thomas-Münzer-Straße, der Straße des Friedens und der Schulstraße. Bereits im März dieses Jahres wurde mit dem ersten Bauabschnitt begonnen. Gebaut wurde dabei von der Gasdruckregel-anlage an der Thomas-Münzer-Straße über die Straße des Friedens bis hin zur Kreuzung Schulstraße. In diesem Bereich wurden zwei bereits erneuerte Hausanschlüsse umgebunden und ein Anschluss erneuert.

Kooperation mit Wasserversorger

Der zweite Bauabschnitt dieser Maßnahme wurde gemeinsam mit dem Regionalen Zweckverband Wasserversorgung Bereich Lugau-Glauchau (RZV) in Angriff genommen. Bereits 2019 hatten die Mitarbeiter des RZV, der SÜWESA NETZ und des beauftragten Planungsbüros die Zusammenarbeit an einer koordinierten Planung begonnen, um dann im Frühjahr 2020 eine gemeinsame Ausschreibung für diesen Bauabschnitt zu starten. Den Zuschlag für die Umsetzung erhielt die Firma Krause & Co. Hoch-, Tief- und Anlagenbau GmbH aus Neukirchen.

Der Startschuss für diesen Abschnitt fiel Ende April. Für die Arbeiten musste der betroffene Teilabschnitt der Schulstraße für den Verkehr vollständig gesperrt werden. Auf einer Länge von rund 320 Metern wurde ein gemeinsamer Rohrgraben für die Verlegung der Gas- und Wasserhauptleitung ausgehoben. Im Anschluss daran erhielten die im Baufeld befindlichen zehn Wohnblöcke neue Zuleitungen. Da in den Vorjahren bereits für sieben Wohnblöcke neue Anschlussleitungen verlegt worden waren, reduzierte sich die Anzahl der zu erneuernden Hausanschlüsse von 32 auf 9. Wie vorgesehen, wurde im Zusammenhang mit der Erneuerung der Gasleitungen der Netzdruck von 23 mbar (Nieder-druck) auf 600 mbar (Mitteldruck) angehoben. Für den Einbau der Hausdruckregelgeräte wurde an jedem Anschluss im Baubereich die Installationsleitung angepasst. In beiden Bauabschnitten zusammengenommen wurden so 38 Regelgeräte installiert.