| Elektromobilität

Strom-Tanken – so einfach geht’s!

Wer mit einem Elektrofahrzeug unterwegs ist, tut viel für die Umwelt und genießt jede Menge Vorteile: Nicht nur, dass „Stromer“ keine klimaschädlichen Abgase ausstoßen, sie sind dabei auch kostengünstig und spritzig unterwegs, das Netzwerk wächst und der Bezahlvorgang beim Laden des Akkus ist mittlerweile ein Kinderspiel.

Das Ladesäulennetzwerk für Elektrofahrzeuge wächst deutschlandweit stetig. Auch in Crimmitschau, Lichtenstein/Sa. und Stollberg gibt es mehrere öffentliche, von der VWS betriebene Stromtankstellen, die von jedermann genutzt werden können. Wer die Ladesäulen anfährt, hat drei verschiedene Möglichkeiten, wie er die Ladung des Akkus seines Fahrzeugs bezahlen möchte:

Laden von Elektrofahrzeugen mit der Shell-Recharge-Karte

Die Shell-Recharge-Karte ermöglicht es Ihnen, auf das größte öffentliche Ladenetz in Europa zuzugreifen. Sie lässt sich direkt über die Shell-Recharge-App bestellen, die über den AppStore oder Google Play heruntergeladen werden kann. In der Shell-Recharge-App wählen Sie im Menü „Ladekarten“ die Option „Karte bestellen“ aus. Sobald die Karte bei Ihnen eingetroffen ist, muss sie nur noch über die App aktiviert werden und ist danach startklar für die Nutzung. Die Ladekarte gewährt einen Zugang zu mehr als 165.000 öffentlichen Ladestationen in ganz Europa, einschließlich Schnellladestationen.

Laden von E-Autos mit der NewMotion-Karte

Autofahrer, die vor Längerem auf ein Elektrofahrzeug umgestiegen sind, kennen noch die Ladekarte von NewMotion. Ende 2019 wurde NewMotion Teil der Shell Group. Seitdem werden keine neuen NewMotion-Ladekarten mehr ausgegeben, stattdessen werden sie durch die Shell-Recharge-Karte ersetzt.

Dennoch funktioniert das Laden mit der älteren NewMotion-Karte nach wie vor. Die zugehörige App zeigt öffentliche Ladestationen in ganz Europa an – zugrunde liegt dasselbe Netz wie bei der Shell-Recharge-App. Die beiden Apps versorgen den Nutzer mit Echtzeit-Informationen zur Verfügbarkeit, zur Ladegeschwindigkeit und den Tarifen. Sie informieren, wenn sich der Status von Ladestationen ändert, z. B. wenn die bevorzugte Ladestation wieder frei und verfügbar ist. An vielen Ladesäulen lassen sich zudem Ladevorgänge über die App starten und stoppen.

Spontanes Laden von Elektrofahrzeugen

Natürlich können in Deutschland die Stationen im NewMotion-Netzwerk auch ohne eine Ladekarte genutzt werden. Der Ladevorgang lässt sich ganz einfach starten: Scannen Sie den QR-Code auf der Ladesäule mit einer QR-Scanner-App auf Ihrem Handy oder tippen Sie die URL tnm.iol/[Seriennr. der Ladesäule] in den Browser ein. Geben Sie die Informationen Ihrer Visa- oder MasterCard-Kreditkarte an und bezahlen Sie bequem online. Starten Sie den Ladevorgang und drücken Sie auf den Knopf „Ladevorgang beenden“, wenn der Akku Ihres Fahrzeugs geladen ist. Für diese Art des spontanen Ladens wird vom Ladenetzbetreiber ein kleiner Aufpreis von 10 % erhoben. Das lässt sich mit einer kostenlosen Ladekarte umgehen – die einfach zu bewerkstelligende Beantragung der Shell-Recharge-Karte lohnt sich also.

Karte oder QR-Code?

Eine Ladekarte erleichtert das Strom tanken an den Ladesäulen der VWS. Aber auch ohne Karte ist das Füllen des Akkus problemlos.

Laden mit NewMotion- oder Shell-Recharge-Karte

  • Shell-Recharge-App über AppStore oder Google Play herunterladen  
  • Über die App eine Ladekarte bestellen  
  • Aktivieren der Karte über die App 
  • Laden
  • Ältere NewMotion-Karten funktionieren nach wie vor. Die NewMotion-Karte wurde durch die Shell-Recharge-Card ersetzt.

Laden ohne Karte

  •  QR-Code mit dem Handy scannen oder URL tnm.iol/[Seriennr. der Ladesäule] in den Browser eingeben
  •  Kreditkartendaten eintragen und bequem online zahlen
  •  Ladevorgang starten
  •  Falls gerade keine aktive Internetverbindung besteht: QR-Code trotzdem scannen, Website nicht schließen und an einen Ort wechseln, der   Internet-Verbindung hat. Dort Website auffrischen bzw. neu laden und dann den weiteren Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.